Sportlicher Jahresrückblick 2017

Das Jahresende ist ein guter Zeitpunkt, um einen Blick zurück auf die sportlichen Leistungen des SV Ottobrunn und auf die Perspektiven für 2018 zu werfen. Dirk Opavsky, sportlicher Leiter im Vorstand des SVO, hat dazu auf der zurückliegenden Jahreshauptversammlung seinen Bericht vorgestellt, der hier kurz zusammengefasst wiedergegeben werden soll.

In der Saison 2016/17 waren 131 aktive Schwimmer (+7 zur Vorsaison) in den Leistungs- und in der Masters-Gruppe gemeldet, davon 72 weiblich (+2); 59 männlich (+5). Der Verein hat zurzeit 19 aktive Kampfrichter. 96 Schwimmer sind im Alter von 8-14 Jahre (+23); 16 von 15-18 Jahre (-7); 18 über 18 Jahre (-10).

In der Saison vom 01.09.2016 bis 31.07.2017 wurde an 33 Sport-Wettkämpfe mit 3.378 Einzelstarts teilgenommen. Die Mannschaften qualifizierten sich 2016 zum DMSJ Landesfinale mit zwei Jungs Mannschaften und 2017 mit zwei Jungs-Mannschaften und einer Mädchen Mannschaft. Beim Deutschen Mannschaftswettbewerb 2017 konnten die Jungs den Platz in der Landesliga halten, die  Mädchen mussten leider in die Bezirksliga absteigen, da es in dieser Saison 4 Abstiegs-Mannschaften gab. Bei der Süddeutschen Meisterschaft in Dresden war der Verein mit Leon Haslinger (Jg.2005) vertreten, bei den Deutschen Jahrgangs-Meisterschaften in Berlin vertrat Lorie Seranski (Jg.2004) den Verein. Die Masterschwimmer waren sehr erfolgreich beim Freiwasser Bayerncup unterwegs,  die Mannschaft des SVO wurde Bayerischer Meister.

Großer Beliebtheit hat sich der gemeinsame LG-Wettkampf in Bad Reichenhall erfreut, wo alle LG-Mannschaften mit ihren Trainern und mehr als 50 Startern zahlreiche Medaillen und gute Platzierung erreichen konnten. Der Verein hat mit allen Leistungsgruppen Trainingslager-Massnahmen in den Herbst- und Osterferien durchgeführt, für die Jüngsten ging es nach Bad Tölz, die Älteren fuhren nach, Mittersill, Wien und Lignano.

Mit Beginn der Saison 2017/18 wurden die Strukturen in den Leistungsgruppen angepasst. Die Jüngsten in der LG4 werden sehr frühzeitig nach echten Talenten für eine „Karriere“ in den höheren Leistungsgruppen gesichtet. Zusammen mit den Eltern wird frühzeitig versucht zu entscheiden, ob sich die jungen Schwimmerinnen und Schwimmer für das Leistungssportkonzept des Vereins eignen. Große Alters-Differenzen in den Leistungsgruppen zwei bis vier sollen seit Beginn der laufenden Saison vermieden werden, um über homogenere Gruppen eine positivere Leistungsentwicklung aller Schwimmerinnen und Schwimmer zu erreichen. Grundsätzlich soll durch eine konsequente Nachwuchsarbeit in der LG3 und LG4 (Kinder von 8-11 Jahre) der Grundstein für einen soliden Mannschaftsaufbau in der LG2 und LG1 gelegt werden.  Schon in der laufenden Saison 2017/18 ist abzusehen, dass der SV Ottobrunn mit mehreren Schwimmern auf den Bayerischen, Süddeutschen und Deutschen Meisterschaften vertreten sein wird, da bereits jetzt einige Athleten die erforderlichen Normzeiten erbringen konnten. Dieser postive Trend bestätigt das Trainerteam und die sportliche Leitung in ihrer Trainingskonzeption. Auch in 2018 wird man mit weiteren Neuerungen in Struktur und Organisation versuchen, die positive Leistungsentwicklung der LG-Schwimmer weiter zu fördern.

Drucken